12. Dezember 2017

Das war ich nicht!!! Ganz bestimmt nicht!!!

Frauchen, du wirst doch nicht denken, dass ich das war? So große Tappsen habe ich doch gar nicht… Und Frauchen, ich habe dich ganz doll lieb!

Pst, jetzt verrate ich euch mal etwas. Mein Frauchen, die Birgitt, ist nämlich gar nicht so, wie sie manchmal tut. Also richtig geschimpft mit mir hat sie nur dann, wenn sie Angst um mich hat. Wenn ich z.B. mal wieder etwas gefressen habe, was nicht gesund für mich sein kann. Ich kann mich da an ein Ereignis erinnern. Das muss ich euch erzählen.

Es ist schon ein paar Jährchen her. Wir waren im Ayurveda-Urlaub und an einer Ecke, an der wir vorbeigegangen sind, da gab es Hühner und Kaninchen. Da sind wir immer stehen geblieben und wir waren auch ganz artig und haben nicht gebellt. Und genau an der einen Ecke, da hat es so interessant gerochen und ich habe natürlich mal darüber geleckt. Man gut, dass ich nur geleckt habe, wenn ich das Leckerli gefressen hätte, au weia. Die Menschen nennen so etwas Gift-Köder.

Was soll ich euch erzählen. In der Nacht ist es mir plötzlich schlecht gegangen und das, was eigentlich als Würstchen rauskommen sollte, kam als Suppe. Das reichte aber noch nicht, ich musste auch kotzen, was das Zeug hält. Frauchen sagte, Vicki, du kotzt dir ja deine Seele aus dem Leib. Mir ging es so schlecht, ich war so richtig zittrig.

Am Morgen beim Gassi-gehen trafen wir andere Frauchen, die ganz entsetzt waren und wütend auf diesen Grundstücksbesitzer. Sie erzählten, dass das dort öfter passiert.

Mein Frauchen hat dann aufgeregt an der Hotel-Rezeption nach einem Tierarzt gefragt und wir konnten auch gleich vorbei kommen. Da habe ich dann eine Spritze bekommen und spezielles Futter und Trinken, damit meine „Elektrolyte“ (was immer das auch ist) wieder aufgefüllt werden sollte. Und noch ein paar Tropfen. Ich habe dann alles tapfer geschluckt und gefressen, obwohl es scheußlich war und Mimis Fressi so gut roch.

Bald war ich wieder gesund. Nur Frauchen musste die Reinigung des Teppichs zahlen. Seitdem habe ich immer ein schlechtes Gewissen. Das könnt ihr doch verstehen, oder?

Dann bis morgen, Eure Vicki

3 Gedanken zu “12. Dezember 2017

  1. Ja die Vicki hat uns schon ganz schön in Angst und Schrecken versetzt. Das spezielle Futter war nicht ganz ihr Geschmack. Tapfer ist sie ja, Tropfen und Tabletten sind kein Thema. Das wird wirklich ganz brav geschluckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.