Gegen die Angst vorm Zahnarzt: Hypnose

Manchen Menschen treibt es den Schweiß auf die Stirn, wenn sie eine Zahnarzt-Praxis nur betreten. Wenn Sie dann auch noch das typische Geräusch eines Bohrers hören, dann haben sie nur noch einen Wunsch, den Wunsch sofort und auf der Stelle zu flüchten.

Zahnschmerzen können aber so verdammt weh tun, dass man von Zeit zu Zeit doch den Gang wagen muss.

Mir selbst ist eigentlich noch nie was richtig Schlimmes beim Zahnarzt widerfahren, dennoch habe ich auch deutlichen Respekt davor.

Seit ich die Hypnose kenne, geht es mir besser. Ich kann mich selbst mit Imaginationen beruhigen. Z.B. stelle ich mir einen schönen Sandstrand vor, an dem ich ganz bequem in einem Liegestuhl liege. Die helle Lampe wird dann zur Sonne. Das Sauggeräusch ist in meiner Vorstellung das Schwappen der Wellen und das Sirren des Bohrers wird zu den Jetskis, die am Strand vorbeiflitzen.

Gut, das braucht ein bisschen Übung und den Willen, die Entspannung erreichen zu wollen.

Ein geübter Hypnotiseur kann diese Entspannung vor einer Behandlung induzieren.

Die Neuropsychologie-Wissenschaftlerin von der Uni Freiburg Prof. Dr. Ulrike Halsband hat darüber geforscht, ob Hypnose wirklich etwas bewirkt. Dazu wurde ängstlichen Probanden im Wachzustand Videos und Geräusche einer Zahnarztbehandlung vorgeführt. Die Neuronen der Angstzentren im Gehirn wie Amygdala, Insula und weitere feuerten ein Blitzgewitter ab. Unter Hypnose waren viel weniger Aktivitäten in den Angstzentren zu verzeichnen. Prof. Dr. Halsband bewies auch eine Reduktion der neuronalen Aktivitäten im Hippocampus, einem wichtigem Hirnzentrum für das Gedächtnis.

Besonders gut funktionierte die Hypnose, wenn die Einleitung zur Hypnose individuell den Probanden ansprach. Vorab wurden die Probanden nach Stichwörtern  befragt, die für sie Ruhe und Wohlempfinden bedeuten. Wie für mich Sonne, Strand und Meer Entspannung bedeutet, ist es für einen anderen vielleicht der Spaziergang und Spiel mit dem Hund, ein Fußballspiel oder Ähnliches.

In der Hypnose ist es dann wichtig, dass alle Sinne angesprochen werden. Wie man den Fußball fliegen sieht, wie die Fan-Gesänge berauschen, wie der Hot-Dog warm in der Hand liegt, wie er in der Nase duftet und wie der erste Schluck Bier angenehm bitter auf der Zunge schmeckt.

In diesem Zustand kann der Mensch den Schmerz „mental“ abspalten und die Ängste reduzieren.

Wenn Sie ein Zahnarzt-Angsthase sind, suchen Sie sich doch eine Praxis, die mit Hypnose oder mit einem Hypnotiseur zusammen arbeitet.

Wer hat schon Erfahrung mit Hypnose beim Zahnarzt germacht?

Nachzulesen ist der Bericht von Prof. Dr. Ulrike Halsband z.B. hier, Seite 24 bis 27:
Publikationen, Uni-Freiburg 2016-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.