Blick nach vorn auf 2020

Im vorigen Blogbeitrag habe ich euch einen persönlichen Rückblick auf die letzten 10 Jahre gegeben. Nun möchte ich euch teilhaben lassen auf meinen nach vorne gerichteten Blick und meine Erwartungen für die kommenden „20er“. Mal sehen, ob sie auch golden werden.

Meine persönlichen und beruflichen Ziele für das nächste Jahrzehnt fokussieren auf die Bedürfnisse, die die meisten Menschen, inklusive mir, haben: geistiges, seelisches und körperliches Wohlbefinden in einem gesunden Umfeld.

Schon in den letzten Jahren hätte ich gern mit Kindern gearbeitet. Meine Meinung ist, dass bei Kindern der Wirkungsgrad am höchsten wäre. Gerade Meditation, BrainGym und Hypnose sind äußerst wirkungsvoll, wenn es darum geht Zappelphilippe anzuleiten, wie sie sich selbst beruhigen können. Damit die Drogenkarriere mit natürlichen, alternativen Mitteln erst gar nicht beginnt, was mit Retalin-Einsatz bei ADHS leicht geschehen kann. Ist jeder Mutter oder jedem Vater bekannt, dass der Wirkstoff dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt?

Es wäre ebenfalls wirkungsvoller, wenn wir schon sehr früh mit der Bildung von Empathie oder Herzensbildung beginnen könnten. Empathie ist jedem Kind angeboren. Empathie muss aber gefördert werden. Dann würden wir vielleicht auch die Transformation von der Ego-Gesellschaft zur Eco-Gesellschaft schaffen.

Es gibt viele Gründe, warum ich diesen Ansatz zumindest vorübergehend streichen muss. Einer davon ist, ich bin nicht gegen Masern geimpft und werde mich auch nicht impfen lassen. Nebenbei gesagt, ich hatte die Masern. Aber wie beweise ich das?

Um das geistige und seelische Wohlergehen Erwachsener habe ich mich schon im letzten Jahrzehnt bemüht. Mittlerweile sind nicht nur meine Gefühle sondern auch wissenschaftliche Erkenntnisse im Zusammenspiel von Geist und Körper weiter gediehen, so dass ich in Zukunft auch die Gesundheitsprävention in meine Arbeit verstärkt aufnehmen werde. Ernährung und der Lebensstil können einen großen Ausschlag machen.

Zur „schöner Wohnen und Arbeiten“-Sicht (Feng Shui) wird auch mein Wissen zur Umwelt und Natur eine große Rolle spielen. Seit 2017 gebe ich bereits Ratschläge auf meinem Gartenblog www.facebook.com/FranzundLuise.

Ich wurde in den letzten Jahren oft gefragt, was ist denn eigentlich Lebensberatung? Wo fängt sie an, wo hört sie auf? Und kann das breite Spektrum eine einzelne Person überhaupt abdecken?

Da antworte ich mal mit einem klaren JA!

Jeder, der sein Leben lebt, muss sich mit allen Themen seines Lebens beschäftigen und gut auskennen. Braucht dieser Mensch einmal etwas Unterstützung, dann ist nach dem besten Freund oder der besten Freundin ein Coach mit einer umfassenden Ausbildung in vielen psychosozialen Methoden (und ein bisschen etwas darüber hinaus) eine gute Wahl. In manchen Fällen muss natürlich auch ein Arzt oder Therapeut aufgesucht werden.

Suchen Sie Unterstützung, jemand mit dem man seine Probleme unbewertet diskutieren kann, der den Blick über den Tellerrand frei macht und gemeinsam Lösungen erarbeitet, dann versuchen Sie es mit mir.

Brauchen Sie Anregungen für einen gesunden Lebensstil, ich habe eine Vielzahl dazu zu bieten.

Wollen Sie Ihr Haus, Ihre Wohnung, Ihre Arbeitsräume nach Ihren Bedürfnissen und Lebenszielen gestalten, dann lassen Sie sich von mir eine Feng-Shui-Analyse erstellen.

Wertvolle Empfehlungen für Ihren naturgerechten Garten oder Balkon kann ich Ihnen aus meinem umfangreichen Erfahrungsschatz geben.

Nun hoffe ich von Herzen, dass wir uns bald kennen lernen werden. Entweder auf einem meiner Kurs-Abende, auf einem Seminar, zu einer Ausbildung oder zu einem Coaching.

Ich freue mich über eine e-mail info@birgitt-jendrosch.de oder einen Anruf 015152543214.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.