Brechen Sie aus!

hinter Gitter

Sind Sie ein Opfer?

Übernehmen Sie gern die Verantwortung für die Fehler anderer? Kehren Sie Übergriffigkeit anderer unter den Tisch und nehmen Sie den Verursacher sogar noch in Schutz? Lassen Sie sich von Ihrem Partner vor anderen bloß stellen und herabwürdigen? Verhalten sich Ihre Kinder Ihnen gegenüber respektlos und lassen Sie das ungestraft über sich ergehen? Übernehmen Sie immer wieder die Arbeiten, die andere nicht machen wollen?

Es gibt noch viele andere Beispiele, die sich Menschen in der Opfer-Rolle gefallen lassen und als selbstverständlich hinnehmen. Opfer nehmen immer den Großteil des Ärgers auf ihre Kappe. Und dem Opfer stößt immer etwas Schreckliches zu.

Auf der anderen Seite gibt es genug Tyrannen, Despoten, Peiniger, die diejenigen in der Opfer-Rolle gern und mit Lust ihrer Stärke berauben. Vielleicht macht es ihnen sogar Spaß die Opfer vor sich im Staub kriechen zu sehen.

Schauen Sie sich nur mal um, Sie werden sich schnell der Allgegenwärtigkeit von Opfern und Peinigern bewusst.

Auch gerade darum, weil wir schon in der Jugend lernen, dass wir uns einfügen müssen. „…sonst hat Mutti dich nicht lieb…“

Falls Sie sich bisher in der Opfer-Rolle wiedererkennen, dann nehmen Sie Ihre Stärke wirklich in die Hand. Machen Sie sich zunächst bewusst, warum Sie sich in der Opfer-Rolle befinden. Keiner hat Sie dazu gezwungen, Sie haben sich die Rolle selbst erwählt. Vielleicht, weil Sie so Anerkennung und Zuwendung bekommen? Weil Sie es als Tugend empfinden, sich für andere aufzuopfern? Sie vergeben Ihrem Partner einen Übergriff oder eine Verletzung, weil Sie ihm ewige Treue geschworen haben? Sie lassen sich vom Chef schikanieren, weil Sie das Geld brauchen? Sie tun Dinge, die Sie hassen, nur weil man sie von Ihnen erwartet?

Vollziehen Sie einen Perspektiven-Wechsel und schauen sich die Situationen mal aus der Sicht an, wessen Sie sich bedienen um in die Opfer-Rolle zu gelangen. Schauen Sie den Tatsachen ins Auge. Wer hat Sie verletzt, herabgewürdigt, übers Ohr gehauen, hintergangen, getäuscht und verlassen?

Ergreifen Sie die nötigen Schritte um aus diesem „Gefängnis“ auszubrechen. Entlassen Sie diese Personen aus Ihren Diensten.

Sie sind nicht minderwertig. Sie sind Sie und Sie sind es sich wert, diese Situationen zu beenden. Es gibt kein unausweichliches Schicksal, das man nicht ändern kann. Es ist nicht vorbestimmt, dass Sie leiden müssen.

Nehmen Sie Ihr Leben und Ihre Stärken in die Hand!
Sie sind es wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.