FRIEDEN beginnt in der Familie

familie-beim-schlittschuhlaufen

Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein
und vor der Vielfältigkeit des Lebens.
Dalai Lama

Wenn Eltern ihren Kindern schon beibringen, dass es immer mehrere Sichtweisen über eine Situation gibt, dann haben diese Eltern schon einen Grundstein zum Frieden in ihre Kinder gelegt.

Wenn Eltern die Fähigkeit ihrer Kinder fördern, dass sie immer den Standpunkt des anderen mit einbeziehen – egal wie alt die Kinder sind und auf welcher Entwicklungsstufe sie stehen – dann verfallen Kinder nicht so schnell in Aggression und Gewalt.

Wenn die Eltern ihren Kindern beigebracht haben, dass es auch andere Lebensformen als die Ihrigen gibt, dann ist ein weiterer Baustein zum Frieden eingefügt.

Wenn die Eltern den Respekt vor anderen Menschen und deren Meinungen vorleben, ist die Grundmauer für ein friedvolles, gewaltfreies Miteinander schon sehr belastbar.

Wenn nun der kleine Mensch noch eine gesunde Portion Selbstvertrauen von seinen Eltern mitbekommt, indem die Eltern ihren Kinder etwas zutrauen, ihnen vertrauen und ihre Fähigkeiten fördern, dann kann ein freier Mensch entstehen, der zu kritischem Denken fähig ist und nicht angewiesen auf die Worte anderer. Dieser Mensch ist wohl zum Frieden fähig.

Wenn Eltern sich ihrem Kind zuwenden, ihm zuhören und verstehen und ihm beibringen, dass es unterschiedliche Meinungen und Gefühle gibt, als die eigenen, dann kann sich die empathische Fähigkeit entwickeln, sich in jemand anderen hinein zu versetzen und die anderen Argumente aufzunehmen.

Dann wäre dieser einzelne Mensch, der sich nicht hinter einer Masse anderer verstecken muss, durchaus zu Frieden fähig.

Stell dir vor, dass alle Menschen ihr Leben in Frieden leben.
Du wirst sagen ich bin ein Träumer, aber ich bin nicht der Einzige.
Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschließt
und die Welt wird Eins sein.

John Lennon

One thought on “FRIEDEN beginnt in der Familie

  1. Wie wichtig ist es doch, in einer intakten, liebevollen Familie aufzuwachsen. Erziehung kann an keinen Fremden delegiert werden. Werte müssen jeden Tag vorgelebt und mitgegeben werden. Es langt nicht, Zuneigung erkaufen zu wollen. Gerade Kinder und Tiere spüren schon, ob echte Gefühle entgegen gebracht werden. Wen ich wirklich mag, werde ich nicht absichtlich kränken, geschweige denn wie heute immer wieder, gegen den Partner als Druckmittel einsetzen, bzw. noch Schlimmeres zu tun. Wer das im Kleinen nicht beherzt, hat auch für die große, weite Welt kein Gefühl. Deshalb ist Respekt und Achtung gegenüber Jedermann wichtig. Und solange wir da keine Änderung schaffen, werden die, die Unruhen und Kriege als ihren Lebenszweck ansehen, leider nicht aussterben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.