Lucia-Fest

Santa LuciaBesonders in Schweden wird heute das Lucia-Fest gefeiert. Ein Mädchen trägt ein weißes Gewand, ein rotes Band um die Taille und einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf. Ihr folgen weitere Mädchen, die Kerzen in den Händen halten in einer Prozession.

Der Ursprung das Lucia-Fest ist wohl eine Vermischung aus Wintersonnenwende-Feiern und Heiligen Verehrung. So wie auch andere Bräuche zur Weihnachtszeit viel mit der Hoffnung auf das wiederkehrende Licht zu tun haben. Das Lucia-Fest wird in Schweden nicht als kirchlicher Festtag sondern als Brauchtum gefeiert.

Mit dem Lucia-Fest soll Freude und Helligkeit in die dunklen Tage des ausklingenden Jahres gebracht werden. Einst galt die Lucia-Nacht als gefährlich. Böse Mächte, Trolle und Teufel, trieben ihr Unwesen, erzählte man sich, und man blieb besser zu Hause in der warmen Stube.

Hier das Lucia-Lied, das vom Ende der dunklen Periode und der Wiederkehr des Lichts in Schweden kündet.

Schwer liegt die Finsternis auf unseren Gassen,
lang hat das Sonnenlicht uns schon verlassen.
Kerzenglanz strömt durchs Haus.
Sie treibt das Dunkel aus:
Santa Lucia! Santa Lucia! Santa Lucia!

Gross war die Nacht und stumm. Hörst du’s nun singen?
Wer rauscht ums Haus herum auf leisen Schwingen?
Schau, sie ist wunderbar,
schneeweiß mit Licht im Haar:
Santa Lucia! Santa Lucia!

Nacht zieht den Schleier fort, wach wird die Erde,
damit das Zauberwort zuteil uns werde.
Nun steigt der Tag empor,
rot aus dem Himmelstor:
Santa Lucia! Santa Lucia!

Wer es sich mal anhören möchte:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.