Wahrheit und Lüge

Hell und Dunkel

Wahrheit hat den Nimbus des Absoluten.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, ob die Wahrheit wirklich so absolut ist und ob es nicht immer mehrere Wahrheiten gibt? Wo endet Wahrheit und wo beginnt Lüge?

Welcher Wahrheit hängen Sie an? Der Wahrheit der Wissenschaften, der Religionen, der Gesellschaft?

Betrachten wir einmal die Wahrheit der Wissenschaft.

Viele Anhänger der wissenschaftlichen Arbeit halten die Ergebnisse für absolut richtig. Wie kommt die Wissenschaft zu ihren Ergebnissen? Wissenschaftliches Arbeiten heißt u.a., Annahmen durch Versuchsreihen und Beobachtung zu verifizieren. In der Medizin ist es üblich Doppelblindstudien durchzuführen, in der sozusagen die eine Hand nicht weiß, was die andere tut, um Beeinflussung auszuschließen. Diese Studien werden an einer repräsentativen Anzahl von Menschen erprobt, deren Reaktion ausgewertet und dann als wissenschaftliches Ergebnis veröffentlicht. Wenn eine gewisse Prozentzahl das gewünschte Ergebnis zeigt, dann wird dieses als „die Wahrheit“ für alle vermarktet.

Die Wahrheit der Religionen ist die Wahrheit derer, die die Schriften interpretieren. Selber nachlesen, eher unerwünscht.

Die Wahrheit der Gesellschaft… Na ja, dazu möchte ich im Moment nichts anmerken. Da hat sowieso jede Kultur, jede politische Richtung, jeder Partei eine andere Wahrheit.

Menschen und Institutionen wollen uns gern ihre mit Nachdruck geäußerte Meinung als einzige Wahrheit verkaufen. Wie gehen wir damit um? Ist es sinnvoll sie anzunehmen? Nützt sie mir oder dient sie nur dazu mir Angst zu machen?

Denn die uns verkündeten Wahrheiten gehören schon von Anbeginn zu den raffiniertesten Instrumenten der Massenmanipulation.

Wie das funktioniert? Ganz einfach.

Nehmen wir mal an, jemand z.B. ein Politiker möchte eine Gruppe von Menschen auf ein von ihm erstrebenswertes Ziel einschwören. Dazu braucht er etwas, was ihnen Angst macht. Darüber redet er so lange im tiefsten Schwarz, dass sie ihm willig zuhören. Nun bietet er ihnen einen Ausweg oder Schutz. Schon sind sie bereit, seine Ziele mit zu verwirklichen. Inhalt und Sinn seiner Wahrheit sind im Prinzip unwichtig. Hauptsache sie glauben es. Da wirkt es besonders gut, wenn er ihnen etwas verspricht, was sie gern glauben möchten.

Die Moral von der Geschichte:
Wer seine Wahrheit lange genug verkündet, Ihre Ängste dabei anspricht und einen Ausweg anbietet, der hat Sie bald als treuen, leicht manipulierbaren Anhänger. Sie werden sich für diese Wahrheit einsetzen, weiterverbreiten, sich dafür streiten, sich selbst verleugnen und vielleicht sogar Verbrechen begehen.

Solange Sie an die Wahrheiten anderer glauben, sind Sie manipulierbar und erpressbar. Jeder Verstoß gegen diese Wahrheit impft Ihnen ein schlechtes Gewissen wie eine Art Hochverrat ein.

Wie fragwürdig Wahrheiten sind, kann man jeden Tag erleben. Es muss ja nicht gleich so extrem sein wie in den 60-er Jahren Charles Manson und seine „Manson Family“, eine sektenähnliche Kommune. Er brachte seine Anhänger dazu, mehrere Morde in Los Angeles zu begehen. Der Verdacht sollte auf Afroamerikaner gelenkt werden, um den Rassenkonflikt anzuheizen.

Das Problem mit der Wahrheit ist, dass in jeder Lüge ein Körnchen Wahrheit steckt und in jeder Wahrheit eine Lüge. Herauszufinden, was ist Lüge, was ist Wahrheit, daraus besteht die Kunst.

In der Lehre des Philosophen Protagoras von Abdera heißt es:
„Es kommt in einer Debatte darauf an, das vertretene Argument, auch wenn es das schwächere ist, zum stärkeren zu machen. Es geht also nicht um die Wahrheit, ob das Argument wirklich stimmt, sondern bloß darum, dass das Argument, ob wahr oder falsch, die anderen Argumente besiegt.“

Und so anstrengend wie es ist, es hilft nur eins:
Das Gehirn einschalten, selber denken.

Tipps dazu erhalten Sie nächste Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.