Morgen, Kinder, wird`s was geben …

Liebe Justi, liebe Katie, morgen werdet ihr das erste Mal in eurem Leben den Heiligen Abend erleben.

Wir werden alle ganz nah beieinander kuscheln, singen, ein bisschen nachdenklich sein. Frauchen und Tantchen werden mittags Kartoffelsalat mit Würstchen und abends den eingelegten Hering genießen. Sicher werden wir auch an Omi und Opi denken und an Omis und Opis von Frauchen und Tantchen. Es ist Tradition auch die nicht mehr unter uns Weilenden ins Gedächtnis zurückzurufen, ein bisschen nostalgisch an die vielen schönen Erlebnisse zum Heiligen Abend zu denken.

Was ihr dieses Jahr noch nicht erleben dürft, ist ein geschmückter Weihnachtsbaum. Seit unsere Omi uns vor 6 Jahren verlassen hat, gab es keinen Weihnachtsbaum mehr. Ihr seid aber auch noch viel zu wild und ungestüm. Das müsst ihr unbedingt noch lernen, auch mal Ruhe zu geben. Na ja, ich will nicht ungerecht sein. Ihr habt euch schon sehr gebessert. Und richtig süß und knuddelig seid ihr auch.

Ich will euch ein kleines Geheimnis zum Weihnachtsfest verraten: Seid in eurem Hundeleben immer neugierig, glaubt an das Gute, probiert viel aus, hört auf Frauchen und Tantchen (zumindest meistens) und bleibt jung in euren Herzen, auch wenn die Knochen schon schmerzen.

Ich möchte euch sagen, dass ich mich sehr freue, dass ihr bei uns eingezogen seid. Ihr lasst mich die Trauer über Mimi´s Tod leichter ertragen und reißt mich mit eurem jugendlichen Leicht- und Frohsinn mit. Und ich glaube, Frauchen und Tantchen geht es genauso.

Eure Vicki (via Frauchen Birgitt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.