Weihnachtskrippe

Frauchens Mutti liebte Weihnachtskrippen.

Wahrscheinlich gehen sie auf Franz von Assisi zurück, der mit lebenden Tieren eine Christmette feierte.

Schon bald sollte die Weihnachtskrippe unterm Weihnachtsbaum nicht mehr wegzudenken sein.

Später erfüllt sich Frauchens Mutti den Wunsch nach einer Krippe. Sie besaß eine kleine aus Holz geschnitzt.

Als meine Omi, Frauchens Mutti, Ihre letzten Tage im Heim verbrachte, wollte Frauchen sie ihr mitnehmen, damit sie sich daran erfreuen könnte. Leider fiel sie bei der Aktion runter und die heilige Familie war kopflos. Na, ich denke, dass Omi das nicht mehr mitgekriegt hat. Das ist eine traurige Geschichte.

Justi und Katie kennen unsere Omi nicht. Ich muss ihnen unbedingt erzählen, wie Omi und auch Opi waren. Ich glaube, ich war der kleine Liebling von Omi, während Mimi der Liebling von Opi war. Ach, meine Schwester Mimi … Ich denke noch sehr oft an sie …  Auch von ihr muss ich den beiden erzählen. Wir haben ja noch ein paar Tage Zeit.

Eure Vicki (via Frauchen Birgitt)

One thought on “Weihnachtskrippe

  1. Wie oft hat unsere Mutter das Bäuchlein von Vicki vorsichtig massiert, weil Vicki Bauchgrummeln hatte. Oder getröstet, wenn ihr beim Autofahren speiübel war. Mimi war tatsächlich Vaters Liebling, der immer mit ihm auf dem Sofa unter dem Arm gekuschelt geschlafen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.